Wenn das ABC zum A und O wird

„Schau mal, ich kann schon meinen Namen schreiben! Und Du?“ fragt Eva am ersten Schultag ihre Sitznachbarin. Carmen-Felizitas macht große Augen, denn sie kann ihren Namen noch nicht schreiben. Aber das wird sie jetzt, schnell lernen. Beide haben sich jedenfalls schon lange auf diesen Tag gefreut und verstehen gar nicht, warum die Eltern immer vom Ernst des Lebens reden, der damit angeblich beginnt. Durchdachte Grund- und Vorschulspiele machen Lust aufs Lernen und tragen dazu bei, dass der Spaß am Lesen, Schreiben und Rechnen den ABC-Schützen lange erhalten bleibt.

Auch die Erkenntnisse des Mehr Zeit für Kinder e.V. (MZfK) zeigen, dass die meisten Kinder dem Schulanfang geradezu entgegen fiebern. Sie bereiten sich darauf vor, indem sie schon einmal üben, ihren Namen zu schreiben. Andere schauen den älteren Geschwistern beim Rechnen über die Schulter. Für die Schultüte sind daher geeignete Lernspiele eine wertvolle Ergänzung zu Federmäppchen, Buntstiften und Radiergummi. Es gibt eine ganze Reihe spannender und sinnvoller Gesellschaftsspiele für verschiedene Altersstufen, die Kinder gezielt auf die Schule vorbereiten oder Gelerntes vertiefen. Nebenbei fördern sie die Sozialkompetenz der Kleinen. Diese gewinnt gerade mit Schulbeginn an Bedeutung, wenn Kinder sich in der neuen Klassengemeinschaft zurechtfinden, Rücksicht auf andere nehmen oder sich im Unterricht und auf dem Pausenhof an bestimmte Regeln halten müssen.

Rechnen wie die Räuber
Außerdem sind solche Gesellschaftsspiele eine sinnvolle Freizeit-Alternative zum Bildschirm. Und mit dem Spaßfaktor von Gameboy und Co. können beispielsweise die thematischen Vor- und Grundschulspiele von HABA allemal mithalten. Auch Kindern, die sich mit dem Lernen in der Schule etwas schwerer tun, macht Mathe plötzlich Spaß, wenn sie zusammen mit anderen „Rechen-Piraten“ die Welt der Zahlen entdecken. Und spätestens wenn es darum geht, den erbeuteten Schatz zu teilen, merken sie schnell, wie wichtig das Rechnen ist.

Einige Lernspiele lassen sich durch leicht abgewandelte Spielregeln oder Erweiterungsmöglichkeiten den Fähigkeiten der Kinder anpassen. Eltern, die sich nicht sicher sind, ob ein Spiel ihr Kind über- oder unterfordert, oder die Kinder in verschiedenen Altersstufen haben, sind mit solchen Spielen auf der sicheren Seite. In der „Gespensterschule“ z. B. lernen die Kleineren, wie man aus einzelnen Buchstaben Wörter zaubert. Die Älteren müssen dazu noch aufpassen, dass die Wörter nicht von besonders schnell lesenden Wortjägern geraubt werden.

Weiterführende Informationen
Ausführliche Informationen über den Mehr Zeit für Kinder e.V. und den Themen Spielerisch Fördern und Sinnvolle Freizeitalternativen für Familien gibt es im Internet unter www.mzfk.de.


Mehr Zeit für Kinder Tipp

HABA Lernspiel „Rechen-Piraten“ (ab 6 Jahren)
Die Piraten haben eine Schatztruhe entdeckt. Aber wie sollen sie die Beute aufteilen? Mit dieser Spielesammlung lernen Kinder Addieren, Subtrahieren und Multiplizieren – mit steigendem Schwierigkeitsgrad. Sie ist für 2 - 4 Spieler geeignet. Der schlauste und schnellste bekommt die meisten Goldmünzen und gewinnt.

HABA Lernspiel „Gespensterschule“ (5-10 Jahre)
Wie von Zauberhand erscheinen Buchstaben auf der Mauer des Spukschlosses. Die Spielesammlung für 2 - 4 Spieler unterstützt die Lese- und (Recht-)Schreibfähigkeiten. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad können die Kleinen ihren Wortschatz erweitern und sogar erste Wörter in anderen Sprachen lernen.

Weitere Informationen gibt es unter www.haba.de.



Pressekontakt:
Nadine Engelking, Tel. 069 / 15 68 96-34, eMail: nadine.engelking@mzfk.de Mehr Zeit für Kinder e.V., Fellnerstraße 12, 60322 Frankfurt, www.mzfk.de

zurück