Gefühle entdecken

Der Frühlingsanfang fördert auch die Frühlingsgefühle wieder zutage – Glücksliste als Tipp für die ganze Familie

Frankfurt/Main, 22. März 2006. Wenn ein unscheinbarer, sachlicher Hinweis im Kalender den Beginn einer neuen Jahreszeit signalisiert, bekommen menschliche Empfindungen einen neuen Stellenwert: die Frühlingsgefühle. Plötzlich sieht die Welt ganz anders aus: Sonne, Wärme, erstes Grün. Glücksgefühle stellen sich ein: beim Anblick der ersten blühenden Bäume, durch wärmende Sonnenstrahlen auf der Haut, wenn fröhliches Kinderlachen die ersten Runde mit dem wieder entdeckten Fahrrad begleitet.

Glücksgefühle unterscheiden sich; Glück ist nicht gleich Glück: Bei einem Lottogewinn Glück zu haben, ist etwas ganz anderes als glücklich zu sein. Denn das Glücklichsein lässt sich viel schwerer erfassen und ist auch keinem Zufall zu verdanken. Wir können einiges tun, um öfter und intensiver Glück zu verspüren. Nicht nur im Frühling. Das Rezept für ein starkes Glücksempfinden lässt sich kurz zusammenfassen: die schönen Momente verstärken, auskosten und immer wieder herbeiführen.

Glücksmomente sammeln

Eine Glücksliste kann helfen, die schönen Momente im Alltag nicht untergehen zu lassen. Jedes Familienmitglied stellt seine eigene Übersicht mit den Glücksmomenten der vergangenen Woche zusammen. Und weil am Wochenende die nächste Liste fällig wird, sind alle dann auch sehr viel aufmerksamer, selbst das kleinste Zipfelchen Glück zu erhaschen. Der Abgleich in der Familienrunde wird für einige Überraschungen sorgen. Und bietet ganz nebenbei einen guten Anlass für Gespräche im Familienkreis.

Viele weitere Tipps und Informationen über den richtigen Umgang mit Gefühlen und das Wohlbefinden im Alltag enthält der farbenfroh illustrierte Buchratgeber „Kluge Gefühle“. Er richtet sich an Eltern und alle, die Kinder beim Aufwachsen begleiten. Der 128 Seiten starke Titel ist in Kooperation mit der Barmer erschienen und zum Preis von 11,80 € erhältlich im Buchhandel sowie über den Mehr Zeit für Kinder e.V., Fellnerstraße 12, 60322 Frankfurt, Tel. 069/156896-0, Fax -10, www.mzfk.de. Die aktuelle Jahreszeit und die viel zitierten Frühlingsgefühle bieten eine gute Gelegenheit, sich der eigenen Gefühle und der Gefühle der anderen wieder einmal bewusst zu werden.

Frühlingsgefühle sind…

… Gefühl(e) der Heiterkeit u. Gelöstheit angesichts des erwachenden Frühlings.
Quelle: Duden – Das große Wörterbuch der deutschen Sprache in 10 Bänden

… dem Licht zu verdanken. Denn: „Das nach der langen Winterpause so lange ersehnte Licht entfaltet endlich seine volle physiologische Wirkung. Der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid in den Lungen verbessert sich, die Geschwindigkeit, mit der das Blut durch die Adern fließt, ist erhöht. Wir geben uns wohlig dem Glücksgefühl hin, das von Endorphinen – körpereigenen Opiaten – hervorgerufen wird, wenn sich deren Blutkonzentration unter ultraviolettem Licht erhöht. Neurotransmitter stimulieren das Nervensystem, Reflexe laufen beschleunigt ab. Konzentrations-, Lern- und Koordinationsfähigkeit nehmen zu, das Immunsystem wird aktiviert. Den Zusammenhang von guter Laune und sonnigem Wetter kannte bereits der Naturforscher Alexander von Humboldt: "Der Grad habitueller Durchsichtigkeit und Heiterkeit des Himmels beeinflußt die Gefühle und die ganze Seelenstimmung des Menschen."
Quelle: www.wissenschaft.de/wissportal_static/sofi99/themen/leben_1.html

… dem Freiburger Hormonexperten Prof. Martin Reincke zufolge rein hormonell betrachtet gar nicht vorhanden. Für Frühlingsgefühle soll unter anderem das Hormon Melatonin verantwortlich sein, das nach Reincke in der zivilisierten Welt auch durch Kunstlicht angeregt werde. Nur noch bei den Eskimos könne von echten Frühlingsgefühlen die Rede sein. Hierzulande spielten sie sich höchstens im Kopf ab.
Quelle: www.3sat.de/nano/news/44382/

… in Kunst und Literatur ein viel beachtetes Thema. Berühmte Dichter von Johann Wolfgang von Goethe über Eduard Mörike bis Heinrich Heine haben dem Frühling gefühlvolle lyrische Werke gewidmet.

Pressekontakt:
Mehr Zeit für Kinder e.V., Leitung Presse- und Öffentlichkeits¬arbeit, Regina Lindhoff, Fellnerstraße 12, 60322 Frankfurt, Tel. 069 / 15 68 96-17, Fax -10, E-Mail: regina.lindhoff@mzfk.de





Plüschhasen und andere
Schmusetiere sind eine gute Möglichkeit, mit Kindern über Gefühle
zu sprechen oder ihnen mit verstellter Stimme eine besonders lustige Gutenacht-Geschichte zu erzählen. Quelle: „Kluge Gefühle“, Mehr Zeit für Kinder e.V.
Bewegung macht glücklich. Trampolinspringen zum Beispiel lässt Unzufriedenheit verfliegen und sorgt für positive Gefühle. Quelle: Buch „Kluge Gefühle“, Mehr Zeit für Kinder e.V.



zurück