Hessens clevere Esszimmer

Initiative begleitet Schulen auf dem Weg zur idealen Schulverpflegung

Kassel, 8. März 2010 - Der Verein Mehr Zeit für Kinder, die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen und die Nestlé Deutschland AG starten in Hessen den Schulwettbewerb Unser cleveres Esszimmer. Schirmherr ist der hessische Ministerpräsident Roland Koch. Beteiligen können sich alle weiterführenden Schulen Hessens. Ziel ist es, diese auf ihrem Weg zur idealen Schulverpflegung zu begleiten. Zu gewinnen gibt es Sachpreise im Gesamtwert von 50.000 € und 5 Experten-Coachings. Einsendeschluss ist der 14. Mai.

Bis zum Jahr 2015 soll es, so das Ziel des Ganztagsprogramms des Landes Hessen, im Rahmen der Umstellung auf G8 an allen hessischen Schulen ein Ganztagsangebot geben. Daher stehen immer mehr Schulen vor der Herausforderung, eine Schulverpflegung anzubieten. Ein altergerechtes, gesundheitsförderndes Schulessen und eine sinnvolle Gestaltung der Mittagspausen sind Voraussetzungen für Leistung und konzentriertes Lernen.

„Die Schulen nehmen durch diesen Wandel neben den Eltern eine wichtige Rolle hinsichtlich der Ernährungserziehung ein. Reine Schulverpflegung reicht hier nicht aus. Ein ganzheitliches Konzept der Ernährungsbildung zu erstellen, ist die Aufgabe", weiß Simone Linden, Geschäftsführerin des Vereins Mehr Zeit für Kinder. Die Schulen dabei zu unterstützen, betrachtet der Verein als seine Aufgabe.

„Es zeichnet sich sehr deutlich ab, dass es nicht die Lösung gibt, sondern nahezu jede Schule ihr eigenes Konzept finden muss", so Reiner Mathar von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen. Der Weg hin zum idealen Verpflegungskonzept stellt oft für alle Beteiligten eine Herausforderung dar. Neben der Verpflegung müssen auch Aspekte wie Kommunikation, Entspannung, Wissen und Bewegung bedacht werden. Zudem sollte auch auf die Vorstellungen und Anforderungen aller Beteiligten eingegangen werden. Die Erfahrungen der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen zeigen, dass eine dauerhafte Lösung und ein erfolgreiches Konzept aus diesem Grund nur durch eine Beratung vor Ort gefunden werden kann.

Ideen und Anregungen von bereits stimmigen Beispielen aus der Praxis, die Wettbewerbsunterlagen und viele weitere Informationen stehen, im Rahmen der Initiative Unser cleveres Esszimmer, auf der Webseite www.cleveresesszimmer.de zur Verfügung. Die Internetseite bietet eine Plattform rund um das Thema Schulverpflegung.

Ideengeber der Initiative ist die aktuelle Nestlé-Studie 2010 „So is(s)t Schule", die 750 Schüler sowie deren Eltern zu diesem Thema befragt hat. Die Studie sowie Checklisten zum Auf- und Ausbau der Schulverpflegung, einen Blog zum direkten Austausch individueller Erfahrungen und vieles mehr finden sich auf dieser Homepage.

"Noch nie waren die Chancen so groß, der nachwachsenden Generation praktisch zu vermitteln, wie wichtig der richtige Umgang mit Lebensmitteln für das Wohlbefinden, die Lernfähigkeit und die Lebensqualität ist." erklärt Alexander Antonoff, stellv. Leiter Unternehmenskommunikation der Nestlé Deutschland AG. Die Initiative „Unser cleveres Esszimmer" unterstützt hessische Schulen dabei, diese Chancen zu nutzen.

 

DIE INITIATOREN

Der Mehr Zeit für Kinder e.V.

Seit 1987 fördert Mehr Zeit für Kinder das Miteinander von Eltern und Kindern. Der bundesweit aktive Verein gibt Buchratgeber, Broschüren und CDs heraus, organisiert Fachtagungen und Familienprogramme auf Messen und Landestagen. Durch Social Sponsoring Plakatkampagnen macht der Verein auf die Belange von Kindern und Familien aufmerksam. Forschung und Wissenschaft, Unternehmen und Verbände unterstützen den Mehr Zeit für Kinder e.V. bei der Durchführung seiner vielfältigen Aktivitäten und Projekte. Informationen finden Sie unter www.mzfk.de.

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen

Sie ist Wegbereiter für schulgerechte Konzepte. In Hessen ist die Arbeit der Vernetzungsstelle eingebunden in die Arbeit des Programms „Schule & Gesundheit". Ziel der Vernetzungsstelle ist es, Schulen in Hessen dabei zu unterstützen, ein gesundes, akzeptiertes und wirtschaftlich tragfähiges Schulverpflegungsangebot, eingebunden in ein ganzheitliches Konzept der Ernährungsbildung, zu ermöglichen. Die Vernetzungsstelle versteht sich als Ansprechpartner und Servicestelle für alle Akteure wie Schulen, Schulämter, Eltern ... rund um das Thema Schulverpflegung vom Speisen- und Getränke-Angebot in den Pausen bis zum warmen Mittagstisch.

Informationen finden Sie unter www.schuleundgesundheit.hessen.de.

Die Nestlé Deutschland AG mit Sitz in Frankfurt/Main

Der Schulwettbewerb „Unser cleveres Esszimmer" ist Teil der 2009 gestarteten Nestlé-Bildungsoffensive, die unterschiedliche Engagements einschließt, von dem Schüler-Wettbewerb, über Workshops und Experten-Panels bis hin zu Studien und Lehrmaterialien. Fundament der Initiative des Lebensmittelunternehmens ist die 2009 veröffentlichte Nestlé Studie „So is(s)t Deutschland". Nach dieser ernährt sich die Mehrzahl der Bevölkerung anders als sie eigentlich will. Bildung wurde dabei als ein wesentliches Element identifiziert, um einen positiven Einfluss auf die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten auszuüben. Zudem würde die Grundlage hierfür im Schulalter gelegt. Die Bildungsinitiative von Nestlé setzt deshalb bewusst im Schulalter an.

Die Nestlé AG ist mit einem Jahresumsatz von 107 Mrd. Schweizer Franken und über 270.000 Mitarbeitern das weltweit führende Nahrungsmittelunternehmen. Die Produktpalette reicht von Wasser (u. a. Vittel, Perrier, Contrex), Babynahrung (Alete, Beba), Speiseeis (Mövenpick, Schöller) und Kaffee (Nescafé, Caro) über Süßwaren (z.B. After Eight, KitKat, Smarties) bis hin zu Kulinarik-Produkten (Maggi, Buitoni, Thomy, Herta) und Tiernahrung. Mit rund 15.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp vier Mrd. Euro ist Nestlé in Deutschland der drittgrößte Ländermarkt und das größte Nahrungsmittelunternehmen in Deutschland

 

DIE JURY

Die Jury setzt sich zusamen aus Vertretern der Politik, der Wirtschaft und aus dem Bildungs- und Sportbereich sowie Eltern- und Schülervertretern und Fachplanern im Bereich Schulkantinen.

Gemeinsam sichten und bewerten sie die eingehenden Bewerbungen und prämieren die Gewinner.

DGE Hessen
Dr. Ulrike Kreinhoff

Justus-Liebig Universität Giessen
Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser

Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln
Univ.-Prof. Dr. Ingo Froböse

Vertreter des Städte- und Landkreistags

Nestlé Professional
Dr. Thorsten Dickau

Leitung von Schule & Gesundheit im Hessischen Kultusministerium
Dr. Beate Zelazny

Verband der Fachplaner
Adam Luketic

Serviceagentur „Ganztägig lernen" Hessen
Robert Roth

Landeselternbeirat Hessen
Kerstin Geis

Landesschülervertretung Hessen
Tim Huß

Moderiert und geleitet werden die Jurysitzungen von:

Simone Linden
Geschäftsführerin des Vereins Mehr Zeit für Kinder

Reiner Mathar
Leitung der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen

Hartmut Gahmann
Leiter Unternehmenskommunikation der Nestlé Deutschland AG

Pressekontakt:

Mehr Zeit für Kinder e.V.
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Regina Lindhoff
regina.lindhoff@mzfk.de
+49 (0)69 - 15 68 96 - 17

Mehr Zeit für Kinder e.V.
Fellnerstraße 12
D-60322 Frankfurt am Main

 

 

zurück